JUGEND, FAMILIEN & SENIOREN

DIRT-BIKE -STRECKE

 

wir unsterstützen das Projekte der jugendlichen, die gemeinsam mit der Verwaltung ein Konzept für die Dirt-Bike Strecke an der Skaterbahn entwickelt haben und freuen uns auf die Umsetzung.

Der Notfall ärztliche Versorgung?

Ärzte für unsere Stadt und den Landkreis gewinnen, ist ein große Aufgabe. 

„In Bückeburg/Bad Eilsen liegt die Versorgung bei 108 Prozent“, so Dr. Pietsch. Es handele sich bei der Kassenärztlichen Vereinigung, die Arztsitze ausschreibt, um einen „gesperrten Bezirk“. Es gäbe hier 18 Hausärzte, davon seien vier 60 Jahre und älter.

„Die hausärztliche Versorgung ist langfristig gefährdet“, meinte Jörg Matthias Illig. Er sprach die Belastung während der hausärztlichen Notdienst-versorgung an, die inzwischen den gesamten Landkreis betrifft. So sei er zuletzt 682 Kilometer gefahren. Er betreue 1.200 Patienten in seiner Praxis und habe einen Aufnahmestopp verhängt.

„Wir steuern mit offenen Augen auf die Katastrophe zu“, so Dr. Reinhard Malek. Bis 1990 habe es noch 16.000 Medizinstudienplätze gegeben, heute seien es noch gut 9.000. Die Zulassung nach der Abiturnote hält er für keine gute Lösung, weil sie kein Indiz für eine Eignung als Arzt ist, nichts über Empathie und Einsatzbereitschaft aussagt.

Ein Mittel ist die kontinuierliche Erhöhung der Studienplätze sei unterlassen worden. So etwas sei teuer, dauere zehn bis zwölf Jahre, bis eine Wirkung eintritt.

Unabhängig von der Zuständigkeit der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen sei man, so  Landrat Jörg Farr, in Schaumburg aktiv, um den Versorgungsgrad, beispielsweise in Stadthagen, zu erhöhen. Man stehe im Wettbewerb mit anderen Landkreisen.

Die Gesundheitsregion Schaumburg zeige Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf. Die Ärztliche Notarztpraxis am Klinikum sei ein Vorteil; ebenso die Zusammenarbeit mit dem akademischen Lehrkrankenhaus Münster. „Wir holen jungen Menschen nach Schaumburg, in der Hoffnung, dass einige hier bleiben, weil sie erkennen, dass man hier gut leben kann, günstiger bauen kann, es attraktive Kulturangebote gibt, vernünftig ausgestattete Schulen und eine flexible Kinderbetreuung – wir müssen mehr junge Leute für Medizin und Pflege begeistern“, so Landrat Jörg Farr.

 

 

 

 

 

Dr. Hedwig Pietsch

 

 

 

 

 

Jörg Matthias Illig

 

 

 

 

 

 

 Dr. Reinhard Malek

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SPD Bückeburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.